Mittwoch, 29. April 2015

Favoriten aus dem Kleiderschrank: Mein Highwaist-Rock

Highwaist Rock selbst genäht


Heute zeige ich mal was altes. Den Rock habe ich irgendwann letzen Sommer genäht. Meinen Blog nutze ich ja unter anderem dazu, meine Nähwerke zu dokumentieren, damit ich selbst einen Überblick habe und nicht alles in Vergessenheit gerät. Und der Rock gehört inzwischen zu den Lieblingsteilen in meinem Kleiderschrank und verdient deshalb auch einen eigenen Post.


Highwaist Rock selbst genäht

Der Schnitt ist dieser Burdaschnitt für einen Bleistiftrock (allerdings mit den Gürtelschnallen vom fast gleichen Model 114). Das ganze war ein Experiment. Ich hatte noch nie einen Highwaist-Rock, weil ich immer befürchtet habe, dass es meinen sowieso schon kurzen Oberkörper noch mehr staucht. Tja, wunderbarerweise macht der Rock aber so lange Beine, dass ich nicht furchtbar klein aussehe.
Der Schnitt hat prinzipiell gut funktioniert, allerdings habe ich zwei Kritikpunkte: Erstens hat der Rock keine Taschen. Finde ich immer doof. Ich selbst habe auch keine eingefügt, weil ich nicht genau wusste, wie der Rock sitzt und die Befürchtung hatte, dass sämtliche Taschenmöglichkeiten irgendwie blöd abstehen würden. Nummer 2 ärgert mich selbst ein wenig. Das ganze soll ein Sommerschnitt sein, also durchaus ohne Strumpfhose zu tragen. Allerdings trage ich den Rock auch gerne ganzjährig. Da er aber kein Futter hat, rutscht er mit Strumpfhose blöd hoch. Das hätte ich mir selbst denken können. Wahrscheinlich muss ich mir mal ganz altmodisch einen Unterrock nähen.


Highwaist Rock selbst genäht


 Der Stoff ist ganz wunderbar. Leider sieht man das normalerweise nicht, aber er hat nicht nur ein schönes aufgedrucktes Muster, es gibt auch ein eingewebtes Sternmuster. Ich habe versucht, ein Foto davon zu machen, aber so ganz ist es mir nicht gelungen. Gekauft habe ich den Stoff übrigens auf dem holländischen Stoffmarkt, aber den Shop dazu gibt es auch im Internet, und zwar nennt er sich Kiseki.

Highwaist Rock selbst genäht


So und jetzt gehen mein Rock und ich gemeinsam in die Uni. Und dieser Post landet noch bei Me Made Mittwoch, wo alle möglichen kreativen Frauen ihre eigenen Kreationen vorstellen.

Highwaist Rock selber genäht

Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein wunderschöner Stoff und dein kurzer Highwaist-Rock sieht klasse aus.
    Den Schnitt habe ich gar nicht erkannt; ich hatte diesen Schnitt auch schon mal in der Auswahl für die Tochter, aber wir waren uns wegen der hohen Taille unsicher; wenn ich jetzt aber deinen sehe...Du hast den Rock aber noch ein gutes Stück gekürzt, oder? Auf Taschen kann ich bei Rockschnitten gut verzichten, aber ein Futter, wenn man den Rock auch mit Strümpfen tragen möchte, ist schon netter.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne!
      Schön, dass mein Rock dir gefällt!
      Ich glaube die hohe Taille muss man einfach mal ausprobieren, um zu sehen, ob sie einem steht oder nicht. Um wie viel ich den Rock gekürzt habe, weiß ich leider gar nicht mehr. Das entscheide ich bei Röcken generell erst ganz zum Schluss beim Anprobieren. Der Schnitt 113, den ich verwendet habe, ist generell kürzer als das sehr ähnliche Modell 114. Welche Länge einem am besten gefällt, kann man dann ja super variieren.
      Also nur Mut, ich bin inzwischen überzeugt, dass die hohe Taille gar nicht so verkehrt ist :)
      LG Rose

      Löschen
  2. Ich dachte auch immer, dass mir die hohe Taille nicht steht (das zieht ja auch den Po so in die Länge^^). Aber dann hat es mich doch gepackt. Diese Leibhähe macht einfach irrsinnig lange Beine. Bei dir ja auch. Der Rock ist zu Recht ein Liebling! :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich also nicht die Einzige, die da eines Besseren belehrt wurde^^ Ich befürchte, dass ich in Zukunft mehr solcher Röcke brauche...Toll, dass er dir gefällt!
      LG Rose

      Löschen